Die Stadtilmer Blaunase

Dass die Stadtilmer die „Blaunasen“ sind und Stadtilm nicht nur zur 5. Jahreszeit auch als „Blaunasien“ bezeichnet wird, ist weithin bekannt. Doch wie kamen die Stadtilmer eigentlich zu ihrem Spitznamen und wo hat er seinen Ursprung?

Schon seit dem Mittelalter wurde in Stadtilm das Tuchmacherhandwerk betrieben. Die Tuchmacher verwendeten damals ausschließlich feine gewalkte und geraute Wollgewebe um Tuche herzustellen. Zum Färben der Tuche benutzte man damals das aus dem Färberwaid gewonnene Indigo (Indigoblau). Das Färberwaid (Isatis tinctoria) ist eine alte Kulturpflanze Europas. In Deutschland wurde der Färberwaid seit dem 9. Jahrhundert angebaut. Mit der aus dem Waid gewonnenen blauen Farbe wurden Textilien aller Art eingefärbt.

Die Blätter wurden damals im Juli und September geerntet, getrocknet, auf der Waidmühle zerkleinert und auf Haufen gesetzt. Nach etwa 24 Stunden musste der Waid dann zu Bällchen, den sogenannten Waidballen, geformt werden. Die getrockneten Waidballen wurden in den Waidböden zerschlagen und mit Wasser sowie Urin angefeuchtet und in Gärung versetzt. Nach einigen Wochen bildete sich Indigo.

Abb. Färber bei der Arbeit, 1568., nach E. Ploss

Das Tuchmacherhandwerk war früher in Stadtilm, neben der Schafzucht (Wollproduktion), einer der größten Wirtschaftszweige. Die Tuchmacher wurden bei ihrer Arbeit nicht nur an den Händen blau, sondern auch an den Nasen. Und so bekamen sie irgendwann den Spitznamen „Stadtilmer Blaunasen“.

Nach  geschichtlichen Überlieferungen veranstaltete das Tuchmacherhandwerk Stadtilms bereits 1457 (erstmals erwähnt) festliche Umzüge, bei denen sie mit Musik und Gesang durch die Stadt zogen und ihren Meistern einen Besuch abstatteten. Vielleicht haben sich die Gesellen damals schon aus Spaß die Nasen blau gefärbt?

Im Verlauf der Zeit wurde die Blaunase ein Synonym für den Stadtilmer Karneval. Der historische Ursprung bzw. die Geschichte um die Entstehung der Blaunase ist dadurch leider in Vergessenheit geraden. Schade.

Dieser Artikel wurde zuletzt am 19. Mai 2016 aktualisiert.