2000 – 2009

Dieser Artikel wurde zuletzt am 4.Februar 2016 aktualisiert.

2000
Zum Jahresanfang 2000 lag die Arbeitslosigkeit in der Region Arnstadt bei 19,4 %. 5427 Menschen waren ohne Arbeit.
Der „Weimarische Hof“ feierte am 12.1.2000 hunderjähriges Jubiläum. Wirtin Helga Mittelbach hatte 27 Jahre vorher den Gasthof von ihrer Mutter übernommen.
20 Kosovo-Albaner, die in Stadtilm Zuflucht gefunden hatten, kehrten am 22.1.2000 in ihre Heimat zurück.
Am Sonnabend, dem 22.1.2000, kam es zu einem Raubüberfall auf den Taxifahrer Roger Berger, der beim Taxi-Unternehmen Uwe Vogler (Niederwillingen) beschäftigt war.
Einen sportlichen Leckerbissen konnte man am Sonnabend, dem 29.1.2000, ab 14.00 Uhr, in der Stadtilmer Sporthalle Methfesselstraße genießen. Zum 2. Punktspielturnier empfing die 1. Mannschaft des RSV Stadtilm mit Volkmar Gölitz und Ralf Hammerschmidt fünf weitere Mannschaften der 1. Bundesliga im Radball: RKB Hameln, RV Gärtringen II, RVG Nord Berlin, RV Gärtringen I, RVI Aislingen.
In das Heim der Kosovo-Albaner kamen am 2.2.2000 weitere 17 Neuzugänge aus einem Heim in Gera. Damit beherbergte das Stadtilmer Heim 35 Flüchtlinge aus dem einstigen Kriegs- und Krisengebiet.
Mitte Februar 2000 wurde am Stadtrand (Richtung Erfurt) mit dem Bau eines neuen Feuerwehrgerätehauses begonnen. Einen offiziellen Ersten Spatenstich gab es nicht. Die Kosten für das Vorhaben wurden auf 4,3 Millionen DM geschätzt. Die Stadtilmer Feuerwehr hatte damals 64 aktive Mitglieder, darunter 15 Frauen.
Die Arbeitslosigkeit stieg im Altkreis Arnstadt bis Ende Februar 2000 auf 21,7 %. Das entsprach einer Arbeitslosenzahl von 6078 Menschen in dieser Region.
Die Neueröffnung der Gaststätte Weinbergschnecke erfolgte am 1.4.2000. Neue Inhaberin war Frau Ines Friedrich.
Brandenburgs Ex-Sozialministerin Regine Hildebrandt (SPD) kam am 21.4.2000 nach Stadtilm, um den SPD-Ortsverein Wahlhilfe zu geben und für die SPD zu werben.
Am Freitag, dem 5.5.2000, fand die feierliche Grundsteinlegung für das neue Feuerwehrgerätehaus statt.

Kommunalwahlen waren am 14.5.2000. Bei der Bürgermeisterwahl kam folgendes Ergebnis zustande:

wahl-bm-15-05-2000Die Außenstelle in Stadtilm des Sozialamtes Arnstadt schloß am 31.5.2000. Sozialhilfeempfänger, die bisher hier betreut worden waren, mussten künftig nach Arnstadt fahren. Die zwei Mitarbeiterinnen in Stadtilm hatten etwa 130 Menschen aus Stadtilm und Umgebung zu betreuen gehabt.

2007
Nach seinem Umbau wurde am 06.12.2017 der Stadtilmer Bahnhof übergeben. Viel Prominenz hatte sich eingefunden, sie wartete auf den Zug nach Saalfeld. Der Neubau der Bahnsteiganlagen kostete 500 000 Euro.

1-DSC_0498

Offizielle Übergabe durch Volker M. Heepen, Geschäftsführer NVS Thüringen, Christine Kromke, Bahnhofsmanagerin Erfurt DB Station & Service AG, Uwe Krüger, Leiter Regionalnetz Thüringer Becken-Südthüringen, Thomas Hoffmann, Sprecher Verkehrsbetrieb Thüringen, DB Regio AG und Joachim Günsel, Bürgermeister Stadtilm (v. l. n. r.)

Zwei neue Bahnsteigkanten, ausgestattet mit Wegeleitsystem, Blindenleitstreifen, Informationsvitrinen, Sitzbänken sowie Unterstellmöglichkeiten und ein neu gestaltetes Umfeld – so zeigt sich jetzt der Bahnhof und präsentiert sich als gute Visitenkarte.

2009
Großer Preis des Mittelstands“ an Gewes verliehen. Am 12. September 2009 wurden im Würzburger Hotel Maritim im Rahmen einer festlichen Gala die erfolgreichsten Unternehmen im 15. bundesweiten Wettbewerb um den „Großen Preis des Mittelstandes 2009“ aus den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Thüringen in Anwesenheit von mehr als 600 Gästen ausgezeichnet. Die 12 als „Preisträger“ und 23 als „Finalisten“ am Abend ausgezeichneten Unternehmen aus den vier Bundesländern hatten sich in der 2. Wettbewerbsetappe (Erreichen der Juryliste) gegen die harte Konkurrenz von insgesamt 410 Mitfavoriten aus ihren Bundesländern erfolgreich durchgesetzt.

Martin Röder

Martin Röder, Geschäftsführender Gesellschafter, Gelenkwellenwerk Stadtilm GmbH nahm den Preis in Empfang Foto: event Diary